Haus an der Buche

So verschieden die Wege in die Sucht sind, so individuell sind die Wege wieder in ein selbstbestimmtes aktives Leben.
„Es kommen Menschen mit den unterschiedlichsten Lebensverläufen, Fähigkeiten und Störungen zu uns. Unser Ziel ist es, gemeinsam eine individuelle, suchtmittelfreie Lebensperspektive zu entwickeln und zu begleiten. Unter Beachtung der unverwechselbaren Persönlichkeit eines Jeden, sollen Selbstachtung, Lebensfreude, Selbstbestimmung und gesellschaftliche Teilhabe im Rahmen der individuellen Möglichkeiten gefördert werden.“

Informationsblatt gemäß § 3 WBVG (Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz) für Betreuungseinrichtungen der Behindertenhilfe

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner,                                         Stand: Februar 2020

Herzlich Willkommen!

Im folgenden Informationsblatt möchten wir Sie über das allgemeine Leistungsangebot des Haus an der Buche und über wesentliche Inhalte unserer Leistungen informieren.

Besondere Wohnform
Das Haus an der Buche und die angeschlossene Außenwohngruppe ist eine „Besondere Wohnform“ der Eingliederungshilfe, die derzeit 21abstinent lebenden alkohol- und medikamentenabhängigen Frauen und Männern als Einrichtung zur sozialen Wiedereingliederung dient. Grundlage unserer Wohnform und unserer Arbeit ist der Landesrahmenvertrag nach § 131 des Neunten Sozialgesetzbuches.

Unsere „Besondere Wohnform“ ist in Trägerschaft des Diakoniewerk Duisburg GmbH und gehört dem Spitzenverband „Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe e.V.“ an.

Unsere „Besondere Wohnform“ besteht aus dem Haus an der Buche und einer unmittelbar angrenzenden Außenwohngruppen.

Das Haupthaus, sowie die angrenzende Außenwohngruppe der Einrichtung befindet sich im Süden der Stadt Duisburg in gewachsener, locker bebauter Wohngegend. Es handelt sich um eine alte dreigeschossige Villa, die mit einem Anbautrakt etwas von der Straße zurückgesetzt auf einem Grundstück von ca. 1900 m² Größe steht. Dazu gehört ein ca. 1600 m ² großer Garten mit altem Baumbestand. Die Gebäude liegt verkehrstechnisch sehr günstig. Eine Anschlussstelle der Stadtautobahn ist 1 km entfernt, in unmittelbarer Nähe befinden sich Haltestellen der Straßenbahn und Busse der städtischen Verkehrsbetriebe (mit guten Verbindungen in die Innenstadt) und der S-Bahn, die Duisburg und Düsseldorf verbindet. In der unmittelbaren Umgebung befinden sich zahlreiche Geschäfte und Arztpraxen. Ebenfalls fußläufig zu erreichen ist der Bieger-Park, eine Grünanlage, welche Freizeitmöglichkeiten bietet.

Das Haus an der Buche ist nicht barrierefrei und bietet Platz für 16 Klient*innen im Haupthaus und in der Außenwohngruppe für fünf Klient*innen.

Im Haupthaus befinden sich drei Doppelzimmer und zehn Einzelzimmer und in der Außenwohngruppe fünf Einzelzimmer. Bis auf ein Einzelzimmer gibt es auf den einzelnen Etagen Gemeinschaftsbäder. Die Zimmer haben Größen zwischen 15 qm und 26 qm. Zusätzlich stehen an gemeinschaftlichen Wohnflächen ca. 360 qm zur Verfügung. Im Haupthaus gibt es neben der Zentralküche noch eine weitere Wohnküche die zur Erprobung vor dem Auszug in die eigene Wohnung dient. Die Wäscherei ist in einem Nebengebäude auf dem Grundstück integriert sie wird nach individueller Absprache gemeinschaftlich oder individuell genutzt.

In der auch nicht barrierefrei Außenwohngruppe gibt es eine größere Wohnküche zur gemeinschaftlichen Nutzung, eine Waschmaschine und Trockner sind in einem der fünf Bäder integriert.

Die Büros der Mitarbeitenden einschließlich der Nachtbereitschaft befinden sich im Erdgeschoss des Haupthauses

Ziele der Eingliederungshilfe
Ziel der Eingliederungshilfe ist, mit und für Menschen mit Behinderungen eine geeignete, an ihren Wünschen und ihrem Unterstützungsbedarf ausgerichtete abstinente Lebensplanung zu erarbeiten und auszugestalten.

Dabei ist eine Förderung zur größtmöglichen Selbständigkeit, um zukünftig in der eigenen Wohnung zu leben, ebenso möglich, wie ein dauerhafter Aufenthalt.            In einem abgestuften, auf die individuellen Stärken und Schwächen abgestimmten verbindlichen Behandlungsprogramm werden Orientierung und Hilfen angeboten, um einen Weg aus der langjährigen Suchtmittelabhängigkeit/Comorbidität hin zu einer zufriedenen Abstinenz und einem weitgehend selbstgestalteten Leben zu finden.

Leistungen der Einrichtung
Um die oben beschriebenen Ziele der Eingliederungshilfe zu erreichen, gibt es ein vielfältiges Leistungsangebot das sich an Ihrem individuellen Hilfebedarf orientiert.

Das können sein:
–           Abstinenter Lebensrahmen/sozialtherapeutische Gemeinschaft
–           Tagesstrukturierung
–           Bezugsbetreuersystem
–           Indikative und fakultative Gruppenangebote
–           Einzelgespräche/Einzelfallhilfe
–           Medizinische und hauswirtschaftliche Anleitung und Betreuung
–           Arbeits- und Beschäftigungstherapie
–           Freizeitgestaltung
–           Arbeitserprobung
–           Koordinierung der sozialen Netzwerkangebote
–           Wohnraumbeschaffung und Einzugsbegleitung
–           Überleitung in das Betreute Wohnen

Leistungsentgelte
Sie erhalten von uns Ihre individuellen Betreuungsleistungen als sogenannte Fachleistungen. Die Kosten für die Fachleistungen werden vom Staat übernommen. Der zuständige Träger dieser Leistung heißt „Träger der Eingliederungshilfe“. Das Entgelt für die Fachleistungen wird über sogenannte Leistungstypen 17/18 und 23 berechnet.

Sowohl die Mietkosten für die Überlassung des persönlichen Wohnraums und der Gemeinschaftsräume, als auch die Kosten für Verpflegung und Haushaltsführung zahlt jede Bewohnerin und jeder Bewohner selbst.

Für Menschen die über kein (oder nicht ausreichendes) Einkommen verfügen, übernimmt stattdessen die Sozialhilfe (Träger der Grundsicherung) die Kosten für den Wohnraum in unserer Einrichtung und zahlt ihnen zusätzlich monatlich einen Betrag zur Bestreitung des Lebensunterhaltes, den sogenannten „Regelsatz“.
Die individuellen Gesamtkosten ( Fachleistung/Wohn und Lebenshaltungskosten) werden in dem mit ihnen zuschließenden Wohn – und Betreuungsvertag beziffert.

Mietkosten:
Die Miete für die Überlassung des Wohnraums ist individuell nach jeweiliger Zimmergröße unterschiedlich. Miete und die angebotenen Leistung sind in einem gemeinsamen Wohn-und Betreuungsvertrag gekoppelt und dort genau beziffert.

Verpflegung und Haushaltsführung:
Für Lebensmittel, Verbrauchsgüter und Materialkosten im Bereich der Hauswirtschaft zahlen Sie monatlich 220 €. Dafür bekommen Sie Vollversorgung.
Dieses Entgelt müssen Sie selbst von Ihrer Rente und/oder aus dem Regelsatz der Grundsicherung an uns bezahlen.

Barbeträge und Bekleidungsgelder:
Ihnen steht ein monatlicher Barbetrag zur Verfügung. Das Geld zahlen wir Ihnen nach individueller Absprache täglich, wöchentlich oder monatlich aus.

Aufnahmevoraussetzungen
Aufgenommen werden können chronisch suchtkranke Männer und Frauen im Alter zwischen 25 und 64 Jahren für die eine langfristige Maßnahme zur Wiedereingliederung angezeigt ist. Kostenträger ist der überörtliche Sozialhilfeträger (in der Regel der Landschaftsverband Rheinland).

Nach einem vereinbarten Informationsgespräch, Vorlage der zur Kostenerlangung relevanten Unterlagen und abgeschlossener Entgiftung kann die Aufnahme erfolgen.

Nicht aufgenommen werden:
– pflegebedürftige Personen (bis Pflegegrad III möglich)
– Rollstuhlfaherer*innen
– primär von illegalen Drogen abhängige Menschen
– primär psychisch Kranke
– akut suizidgefährdete Personen

Anregungen und Beschwerden
Ihre Anregungen oder Beschwerden nehmen wir gerne entgegen. In den Anlagen zu ihrem Vertrag finden sie weitere Informationen über Beschwerdemöglichkeiten.

Interessenvertretung
Ihre Interessen werden durch den aktuellen Bewohner*innenbeirat vertreten, der von allen Bewohner*innen alle vier Jahre neu gewählt wird.
Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie uns jederzeit ansprechen. Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Mit freundlichen Grüßen

Einrichtungsleitung

 

Ihr Weg zu uns

Das Team

  • Claus Germeshausen
    Diplom-Sozialpädagoge, Gruppentherapeut
    Tel.: 0203 79928-15
  • Regine Köllmann
    Diplom-Sozialarbeiterin, Gruppentherapeutin
    Tel.: 0203 79928-16
  • Detlev Sommer
    Arbeitstherapeut, Metallbauermeister
    Fachkraft für Rauchwarnmelder
    Tel.: 0203 79928-16
  • Devrim Özcagi
    Sozialassistentin
    Tel.: 0203 79928-13
  • Sandra Draaken
    Verwaltungsangestellte Kosten- und Leistungsabrechnung
    Tel.: 0203 79928-0
  • Celina Pajonk
    examinierte Krankenschwester
    Tel.: 0203 79928-13
  • Stephanie Jepkens
    Hauswirtschafterin
    Tel.: 0203 79928-0
  • Avgerinos (Rene) Tses
    Einrichtungsleiter Diplom Sozialarbeiter
    Tel.: 0203 79928-15

Ansprechpartner/in

Claus Germeshausen
Einrichtungsleitung

Adresse

Haus an der Buche

Düsseldorfer Landstraße 135
47249 Duisburg (Buchholz)

Tel.: 0203 799-280
Fax: 0203 7992-821
E-Mail schreiben

Öffnungszeiten

Mo. - Do.: 8:00-16:30 Uhr
Fr.: 8:00 - 16:00 Uhr
So.: 9:00 - 14:00 Uhr

Copyright © Diakoniewerk Duisburg GmbH